Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Woche 4: Abschweife ...

Veröffentlicht am von Bundy

Fiese Behinderungen.......

 

Hier kommt endlich der schon lange ausstehende Bericht für Woche 4. Nach der Bremsen-thematik gab´s einiges zu tun; mit anderen Worten – die Woche war sehr arbeitsintensiv; nur am Mini ist nicht viel geschehen.L Die Gründe liegen wohl irgendwo zwischen Arbeits-einsätzen für unser Bürgerfest, diversen Feuerwehreinsätzen und fiesen Behinderungen durch mehrere Stromausfälle.

 

 

Erste Abschweife

 

Von meiner Planung, den Motor bis Samstag raus zu haben, bin ich notgedrungen abgewichen und hab auf Grund eines heftigen Stromausfalls ein paar Modifikationen an der Werkstatt durchgeführt.

 

Vor allem bei der Druckluftversorgung gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Wasser. Trotz zwei im System installierter Wasserabscheider und konsequenter Entleerung des Kessels kam bisher immer wieder Wasser durch die Leitung. Das System war bisher folgendermaßen aufgebaut:

 

Der Kompressor (mit Wasserabscheider) stand aus Emissionsschutzgründen direkt am Eingang der Halle. Das entspricht ca. 15 Meter Abstand zu den „Hauptarbeitsplätzen“. Einerseits war der Gedanke nicht schlecht, die Lärmbelastung einfach durch Entfernung zu mindern, andererseits muss die Druckluft ja trotzdem zum Verbraucher geführt werden, was eine unmöglich lange Leitung nötig macht. (ca. 20 Meter ½“ Druckluftschlauch)

 

Im Normalbetrieb stellt dieser Aufbau keine weiteren Probleme dar und das mitgeführte Wasser hält sich in Grenzen. Zumindest fällt es bei der Arbeit wenig bis gar nicht auf.

 

Wenn allerdings ein großer Verbraucher, wie z.B. die Sandstrahlkabine betrieben wird, kommt Wasser ohne Ende durch die Leitung und der Abscheider an der Sandstrahlkabine steht sehr schnell voll Wasser. (innerhalb von 5 Minuten)

 

 

Meine Theorie.......

 

Durch den (fast) ständigen Betrieb des Kompressors bei viel Luftabnahme wird die verdichtete Luft extrem erwärmt. Beim Austritt in den kalten Druckluftschlauch, der mit ½“ ziemlich groß dimensioniert und mit 20 Metern Länge auch noch ziemlich lang ist , wird die Luft derart schnell abgekühlt, dass sich hier das ganze Wasser bilden kann. Nach meiner Theorie ist also nicht nur der Kompressor selbst, sondern vor allem die Druckluftleitung schuld an der Misere. Die Dimensionierung des Kompressors liegt für den Sandstrahleinsatz wohl an der Untergrenze, sollte aber nicht das Hauptproblem sein.

 

 

Ideenfindung

 

Die Zeit ohne Strom hab ich sinnvoll genutzt und mir Gedanken zu diesem Thema gemacht. (Immerhin – man hätte ja auch nur ein Bier trinken können !!!) J

Die einzig sinnvolle Lösung ohne zu sehr wissenschaftlich ins Thema einzusteigen ist für mich, den Kompressor kurzerhand zu den Verbrauchern zu stellen und die Druckluftleitungen aufs unbedingt notwendige Minimum zu reduzieren. Also hab ich mich erstmal dran gemacht Platz an geeigneter Stelle zu schaffen.

 

 



Der Kompressor kommt also direkt neben die Lackierkabine und die Sandstrahlkabine. Zur Hebebühne ist´s auch nicht weiter als vorher; für die normalen Druckluftgeräte macht´s eh kein größeres Problem - die laufen ja nicht im Dauerbetrieb.
 



 

Um die Geräuschkulisse möglichst niedrig zu halten, habe ich für den Kompressor einfach eine Umhausung gezimmert.



 

 

Noch schnell Leitungen für Druckluft und Strom (nicht sichtbar) verlegt. Die Druckluftleitungen vorerst mal provisorisch, wie man sieht! :)



 
 

Und schon kann´s losgehen, der Kompressor fröhlich vor sich hinbrummen und ich bin froh dass die Luft frei von Wasser ist (hoffenltich). Die Umhausung habe ich relativ großzügig dimensioniert um thermische Probleme beim „Dauerlauf“ des Kompressors zu verhindern. Ob das für die Praxis ausreicht wird selbige zeigen...

Und jetz noch das obligatorische Feierabendbier. Dabei hab ich nochmal ein paar Fotos von der Werkstatt gemacht:







So, dann noch ne angenehme Woche - bis zur nächsten Folge am Montag!

Kommentiere diesen Post
V
<br /> Hallo !<br /> <br /> Habe noch einen Hinweis. Betrifft Umhausung des Kompressors. Das Agregat braucht ausreichend Luft zur Kühlung des Motors und zum ansaugen. Luftschlitze nicht vergessen.<br /> <br /> Vogeldreher<br /> <br /> <br />
Antworten
V
<br /> Hallo !<br /> <br /> Für Kompressorendruckluft gibt es Wasserabscheider, wie wäre es, einen in die Leitung zu integrieren. Das hilft garantiert.<br /> <br /> Vogeldreher<br /> <br /> <br />
Antworten